Ganzheitliches Denken und Handeln ist die zentrale Anforderung für Zukunftsfähigkeit. Prof. Rolf Kreibich bringt die #neXTkonferenz 2.0 auf den Weg.

nk2-doku

Die großen Herausforderungen und Grundlagen für die Zukunftsfähigkeit von Gesellschaft und Wirtschaft erfordern ganzheitliches Denken und Handeln.

Prof. Dr. Rolf Kreibich (Direktor des Instituts für Zukunftsstudien und Technologiebewertung) stellte in seinem Vortrag vor den 450 Akteur-inn-en der neXTkonferenz 2.0 klar: In den kommenden Jahren werden sich die Gesellschaft und das Zusammenleben auf der Erde deutlich verändern. Wie diese Veränderungen aussehen werden, können und müssen alle mitentscheiden. Kreibich machte deutlich, dass die Fragen der Zukunft zumeist nicht mit Antworten aus der Vergangenheit geklärt werden können: zu groß sind die technologischen, sozialen und ökologischen Veränderungen. In einem leidenschaftlichen Plädoyer appelierte Prof. Kreibich daher an alle Anwesenden, nicht nachzulassen im Engagement für und mit Kindern und Jugendlichen. Die neXTkonferenz liefere ein ermutigendes Beispiel, dass Jugendarbeit sich den Herausforderungen der Zukunft stelle.

Worauf es insbesondere ankommt, brachte Kreibich schon zu Beginn mit vier zentralen Anforderungen auf den Punkt:

– Ganzheitliches Denken und Handeln

– Mitwirkung jedes Einzelnen, um unsere Gesellschaft und unser Umfeld zu verändern

– Vernetzung und gemeinschaftliches Handeln

– Verantwortung, Selbstverantwortung und Selbstorganisation

 

Der Vortag ist in voller Länge zu finden auf:

http://www.vimeo.com/channels/nextkonferenz#14987784



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.