kai krause ist zurück!

es muss etwa 1990 gewesen sein (also vor 25 jahren), als ich kai krause auf der cebit in hannover begegnet bin. sein vortrag im convention center war ein sehr persönliches ereignis. kai präsentierte seine ersten fractal-design- und mandelbrot-zaubereien. er bewegte ich entusiastisch, begeistert und begeisternd durch die verhältnismäßig leeren reihen im großen saal und verteilte seine bunten a3-laserausdrucke zur individuellen betrachtung unter den teilnehmern.

220px-KaiKrause quelle: c) wikipedia

krause entwickelte in den frühen 1990er jahren aus seinen kleinen photoshop-filtern eine sammlung von plug-ins, die als kai’s power tools zunächst durch die hsc software corp. vermarktet wurden. hsc wurde 1995 in metatools umfirmiert und fusionierte 1997 mit fractal design zur neuen firma metacreations. zu den produkten der firma metatools zählten grafikprogramme wie kai’s power tools, bryce, poser und kai’s power goo. mit metacreations kamen dann die programme painter, livepicture, raydream, infinid, kai’s power show und kai’s photo soap hinzu. all diese programme hatten damals ungewohnte ästhetisch ansprechende und bis heute wegweisende benutzeroberflächen.

zurück aus den usa hatte kai krause anfang des jahrhunderts eine art media labs für junge start-ups auf seiner gekauften »byteburg« am rhein geplant, die an ungünstigen politischen und finanziellen entwicklungen scheiterte. 2002 war kai krause dann in seiner burg rheineck verschwunden und für keinen öffentlichen oder medialen auftritt mehr zu haben.

ich habe immer mal wieder an kai krause gedacht, ohne jedoch ernsthaft auf die suche zu gehen.
erst jetzt, und genau zum richtigen zeitpunkt, habe ich kai krause gesucht und auch ganz einfach gefunden.
und: ich kann das nur empfehlen, denn es lohnt sich unbedingt!

> mit »frax« hat er zusammen mit weiss und beddard eine geniale app entwickelt, ein fraktal-meisterwerk der apfelmännchen und den ersten schritt in die dritte dimension.

> und mit dem was er »ein kleines lebenszeichen« nennt: http://kai.subblue.com/de/
zeigt er einige bemerkenswerte inhaltliche »pixeleien«.

frax



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.