Kreative Auslöser

shapeimage_4-1

Keative Auslöser erkennen und in die richtigen Bahnen lenken

Ausgangspunkt ist eine Vorstellung, ein Bild, ein Gefühl, ein Sound, ein Stichwort, eine Entwicklung oder eine Idee. Sehr gut eignet sich ein populäres Konzept oder ein alltägliches visuelles Element um daraus etwas neues zu entwickeln; so bleiben vertraute Elemente enthalten und eigene Erfahrungen wirken als Sicherheitsnetz.

Das tägliche Leben beinhaltet vielfältige kreative Auslöser, sie müssen nur assoziativ erkannt und mit dem neuen Verwendungszweck in Verbindung gebracht bzw. verschaltet werden. Dafür ist ein reicher Werkzeugkasten voll Fantasie und ein Gehirn mit vielfältig entwickelten Verschaltungen sehr hilfreich, wenn nicht gar notwendig. Dafür ist es zwingend, dass neue und innovative Wege mit positiven Assoziationen verbunden und nicht durch eingebrannte negative Lebenserfahrungen blockiert werden.

Auf dieser Grundlage regt ein Rocksong oder ein Buch die visuelle Fantasie mehr an als fertige Bilder, da emotionale Methapern einen offeneren Denkprozess also die freie Fantasie ermöglichen. Zudem sind damit wichtige emotionale Elemente von vornherein Bestandteil der Idee oder des Konzepts.

Der gesamte Entwicklungsprozess muss absolute Offenheit und ständige Veränderung ermöglichen. Was am Ende des Prozesses als fertiges Konzept entstanden ist, gilt.

Ein passendes Team /»Hochleistungsteam« ist der Mutterboden dafür, dass Ideen beim Reden entstehen und sich im Prozess weiterentwickeln und entfalten können. Währenddessen werden dann auch logische Herausforderungen und technische Probleme gelöst.

Unpassende Prozess- oder Gesprächspartner verhindern jeden kreativen Prozess.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.