schwab’s manege: DEMOKRATIE 2018

DEMOKRATIE NEU DENKEN

erstens fehlte mir zuletzt die lust für eine newsletter-produktion und zweitens bin ich eh der meinung, man sollte öfter mal den standort und die gewohnheiten ändern und der inspiration ihre freiheit geben.
nachdem mein hervorragendes newsletter-tool revue (aus den niederlanden) seine modalitäten geändert hat und jetzt auch in deutsch zu haben ist, habe ich mich nach einer netten konversation mit dem revue-günder martijn aus utrecht dazu entschlossen doch mal wieder zu lettern – vor allem, weil auch die nachfrage nach meinem revue-newsletter spürbar steigt und der wunsch nach einer gegenoffensive zu dem täglich massenhaft präsenten inhaltsleeren onlineschrott zunimmt.
dieser allgemeine online-aktionismus, wo jeder und jede zu allem und sofort etwas zu sagen haben, geht mir nämlich ziemlich auf den geist. da kam mir ein beitrag auf »motherboard« gerade recht. david golumbia (professor, kulturkritiker und computerprogrammierer) kommt da zu dem schluss, dass die »revolution der digitalen medien« nicht das halte, was der name verspricht. im gegenteil schüren plattformen wie twitter und facebook empörung und angst – und gefährden die demokratie.
der nobelpreisträger daniel kahneman unterscheidet zwei arten des denkens. das »system 1« steht dabei für schnelles, emotionales, automatisches, stereotypisches und unterbewusstes denken. »systen 2« steht für die langsame, logische und überlegte entscheidungsfindung.
facebook, twitter und die meisten anderen sozialen netzwerke basieren auf system 1 und versuchen, unsere denkweise zu beeinflussen. sie halten uns dazu an, schnelles denken auf probleme anzuwenden, die wir normalerweise mit bedacht angehen würden. sie versuchen soviel zeit und aufmerksamkeit wie möglich für sich in anspruch zu nehmen. james williams der frühere webeleiter bei google geht sogar so weit zu sagen, dass die »aufmerksamkeitsökonomie genau die annahmen unterwandern würde, auf denen die demokratie aufbaut«.
habe ich mich also die letzten 30 jahre mit meinem internet- und netzwerk-engagement auf den falschen weg begeben? oder fehlt einfach die bereitschaft zum neuen denken, eine offensive informationskultur und die entwicklung zukunftsfähiger demokratiemodelle.
genau so! wir brauchen visonen, eine politisch-inhaltliche zukunftsfähige perspektive, vertrauen, möglichkeiten der identifikation und vor allen dingen müssen wir demokratie neu denken. dieser newsletter ist also nicht umsonst – er liefert anregungen und zeigt mit seinen inhalten, wie es besser gehen kann und wie wir unseren persönlichen beitrag dazu leisten können.
mein newsletter #21 hat noch einiges mehr zu bieten.

BEST OF BRAINWARES!

wissen ist macht und wissen hilft uns die dinge ganzheitlicher zu betrachten und die zusammenhänge besser zu verstehen – wissen ist das beste mittel gegen unsere undifferenziertheit!

mein REVUE-newsletter lässt sich hier abbonieren. 

schwab’s manege – newsletter-abo

MerkenMerken

MerkenMerken



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.